Das kann jeder für sich selbst einschätzen. Nach langem Überlegen habe ich mich jetzt dafür entschieden einer Solidargemeinschaft beizutreten und meiner bisherigen Krankenkasse zu kündigen.

Wie ich auf diese Idee komme?

Als Selbstständiger habe nach einer passenden Krankenversicherung für mich gesucht. Ich habe Freunde und Bekannte interviewt, was sie machen. Sich gesetzlich oder privat versichern? Bis mir mein Freund Reinhard eine Alternative zu unserem Gesundheitssystem gezeigt hat: Die Artabana.

In Deutschland gibt es drei große Gemeinschaften, die sich im Krankheitsfall selbst versichern. Die Erste ist die der Polizisten, die Zweite die der Priester und die Dritte ist die Artabana. Deren Philosophie lautet, jeder übernimmt Verantwortung für seine eigene Gesundheit.

Ich finde unser Gesundheitssystem zwar weltweit mit am besten, trotzdem basiert es auf Konsum. Ärzte verdienen nur dann Geld, wenn sie dem Patienten eine Operation oder Tabletten verschreiben. Stimmt doch, oder?

Ich glaube und hoffe, dass die Mediziner das trotzdem mit bestem Gewissen machen. Eine Statistik aus demBlutgruppenbuch von Peter J. D’Adamo sagt, dass sich Ärzte und Rechtsanwälte 80% weniger operieren lassen! Wenn sich also 10 Leute wie du und ich auf den OP-Tisch legen, dann machen lediglich zwei von 10 Doktoren die gleiche Operation mit. Falls das stimmt, dann ist das doch verrückt oder? Dann heißt das für mich, dass Ärzte genau so wie Bankangestellte, Bäcker und Immobilienmakler ihre Produkte verkaufen.

In Zukunft werde ich mir also für eine Operation, wie in der Werkstatt, einen Kostenvoranschlag machen lassen. Denn ab jetzt entscheide und bezahle ich selbst. Meine Diagnose und die Rechnung bekomme ich direkt ausgestellt.

Die Artabana gibt’s seit dem Jahr 2001 und sie hat in Deutschland über 2000 Mitglieder. Ziel ist es, dass jeder ein wenig mehr in den Topf einzahlt, wie er denkt, dass er braucht. Wenn jetzt ein Mitglied eine schwere Krankheit bekommt, zum Pflegefall wird oder nicht mehr zahlen kann, dann übernimmt die Gemeinschaft diese Kosten. Toll daran ist, dass sich die Mitglieder jeden Monat in kleinen Gruppen treffen. So kenne ich viele Leute aus diesem Verein und bekomme regelmäßig Tipps und Unterstützung für meine Gesundheit.

Share Button

Mehr spannende Texte für dich: