Im Lebensmittelgeschäft meiner Eltern kann Bio-Hase bestellt werden.

Zwei Feldhasen im Kampf

Ein creative common vom naturfotografen-forum.de

Kürzlich war eine Dame da, die gerne einen Hasen kaufen wollte. Als meine Mama sich den Bestell-Ordner schnappt, hält die Kundin ein und will doch nicht
mehr reservieren.

Nicht reservieren, aber der Hase solle am Donnerstag einfach da sein, wünscht sich die Frau. Als meine Mama etwas verwirrt drein schaut, erklärt die Kundin ihr:
“Ich will nicht, dass der Hase extra für mich geschlachtet wird. Ich kann diesen eben nur kaufen, wenn er eh schon da ist”..

Saucool! Ist das nicht ein wunderschönes Spiegelbild der aktuellen Denkweise
unserer Gesellschaft?

Neben von sich überzeugten Veganern, Vegetariern und Fleischessern, gibt es also eine völlig neue Gruppe. Diese besteht aus Menschen, die zwischen zwei Welten leben. Sie wollen die Verantwortung für das Schlachten des Tieres nicht übernehmen, aber trotzdem gerne Fleisch essen.

Meine Erfahrung ist, dass es schön ist Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. Kurzfristig zwar oft unbequem, langfristig macht es jedoch glücklich. – Zumindest mal mich.

Macht es dich auch glücklich?

Und mit Verantwortung meine ich mir den Hasen bewusst zu bestellen. Wie oft, wann und ob überhaupt, entscheidet ja jeder selbst. Komisch sind nur die, die meinen für andere entscheiden zu müssen..

Was sind deine Erlebnisse? Und wo stößt du an die Grenzen deiner Vorsätze?

Share Button

Mehr spannende Texte für dich: