..und was wir daraus für uns mitnehmen

Wie ihr vielleicht schon wisst, halten wir uns abends öfters auf Youtube auf und ziehen uns Vorträge rein. Nicht nur, weil wir unser Unterbewusstsein lieber vor Apotheken-Werbung und RTL-Input schützen, sondern auch weil wir schlicht und einfach keinen Fernseher haben.
Anfangs war das natürlich anstrengend sich beim Entspannen auch noch etwas sinnvolles anzuhören, mittlerweile können wir dabei sogar relaxen. Manchmal sogar so gut, dass wir einfach einpennen..

Die Inhalte dieser zwei Herren haben mir dabei sehr zugesagt und ich möchte sie gerne mit dir teilen.

Professor Dr. Dr. Hüter hat als Hirnforscher bewiesen wie unsere Gefühle mit dem Gehirn zusammen hängen. In seinem Vortrag erzählt er was Psychiatrie und Schule gemeinsam haben und warum Kellerasseln auch ohne Kopf noch die Füße einklappen.

Er springt da echt leicht über die Bühne und hat meine Birne zum Leuchten gebracht, als er den wirklichen Ursprung für kreative Ideen aufgezeigt hat.

Begeisterung ist der Schlüssel, denn Menschen, die sich für etwas begeistern können, haben erheblich mehr Verbindungen im Gehirn. Wie er weiter aufzeigt, sind gerade die Kids, diejenigen mit den am stärksten ausgeprägten Vernetzungen.

Und zwar genau bis zu jenem Zeitpunkt, zu dem sie den Plastik-Schulranzen und die Schultüte in die Hand gedrückt bekommen..

Er zeigt da also ganz klar eine Schattenseite unserer Gesellschaft auf. Na ob das wohl jeder gerne hören wird?

Naja, immerhin schon über 42.000 Klicks und einen sich fragenden Kilian, ob er selbst eine Schule gründen, lieber auswandern
oder doch nach der alternativsten Hippieschule, die es hier in Deutschland gibt, suchen soll..

Hier der Vortrag. PS: Loht sich wirklich!

http://youtu.be/2XlJmew2lK4&w=624

Und Hans Tolzin, der in seinem Vortrag über Seuchen wie Ebola und die Schweinegrippe spricht. Er referiert zwar schon sehr trocken, dafür ist der Inhalt aber genial. Nach seinen ausgezeichneten Erklärungen habe ich jetzt auch keine Bedenken mehr vor Epidemien und Pandemien.

Dafür finde ich es eher unnötig, dass ein Teil meines Steuergeldes nach Afrika, in Form von Ebola-Impfspritzen, wandert. Die Ursache anpacken und sich dort um sauberes Trinkwasser kümmern, ist da sehr viel mehr mein Bedürfnis.

Naja, schimpfen und selbst nichts daran ändern spricht klar gegen meine Prinzipien und auswandern möchte ich aktuell doch nicht.

Also zurück zum Vortrag. Tolzin berichtet nun also glasklar über einige Versuche von anno 1918, die beweisen wie Masern und ähnliche Krankheiten entstehen und deshalb - laut renommierten Forschern - geimpft werden müssen. Ungünstig nur, dass sich die Versuche meist auf zwei Affen oder ein paar wenige Meerschweinchen berufen.

Anders gesagt. Hast du schon einmal nachgefragt, weshalb Impfen gut ist?

Klar, logisch hast du das. Und wen hast du gefragt? Richtig. Ziemlich sicher deine Mama und deinen Papa. So war’s bei mir auch. Ist ja auch nichts daran auszusetzen, denn Mama und Papa handeln im besten Gewissen. Davon bin ich überzeugt.

Aber von wem haben sie denn diese Information, dass Impfen so wichtig ist? Richtig. Vom Arzt. Und wen hat der Arzt gefragt?

Hmm. Die paar Affen aus den Versuchen wird er sich wohl kaum angeschaut haben..

Tolzin hat deshalb nachgeforscht und festgestellt wie irrsinnig die meisten dieser Versuche sind.

Wenn du dir also überlegst ob Impfen wirklich das Wahre ist, wenn du wissen möchtest, welche positiven Nebeneffekte Epidemien für unsere Regierung haben, und wenn du wenig Lust darauf hast, dass dein Körper zum Geld verdienen herhält, dann hier klicken und dir den Vortrag reinziehen.

Denn Tolzin ist der Mann, der einleuchtend erklärt hat, was unsere Körper bei der Evolution nicht gelernt haben und worauf deshalb lieber verzichtet werden sollte.

http://youtu.be/i8z9AZhk1GU&w=624

Share Button

Mehr spannende Texte für dich: